SPIEGEL ONLINE
12.04.2013
 
Vorbereitung auf Anschläge
Brasilien kauft deutsche Panzer für Fußball-WM
AFP
Brasilien bereitet sich auf mögliche Anschläge bei Großereignissen wie der Fußball-WM 2014 und den Olympischen Spielen zwei Jahre später vor. Die Armee kauft deshalb 34 gebrauchte "Gepard"-Flugabwehrkanonenpanzer aus Deutschland.

Rio de Janeiro - In diesem Jahr der Papstbesuch und der Confederations Cup, dann die Fußball-WM und 2016 die Olympischen Spiele: Brasilien muss sich auf mehrere Großereignisse vorbereiten, die als potentielle Anschlagsziele gelten. Zur Sicherung der Veranstaltungen kauft das südamerikanische Land von Deutschland 34 gebrauchte Flugabwehrkanonenpanzer vom Typ "Gepard 1A2" kaufen.
Ein entsprechender Vertrag werde vermutlich noch diese Woche, spätestens aber nächste Woche unterzeichnet, sagte General Marcio Roland Heise von der brasilianischen Luftabwehrbrigade am Donnerstag dem Nachrichtenportal G1. Die "Gepard"-Panzer würden benötigt, um bei den Großereignissen die Menschen in den Stadien zu schützen, sagte Brigadegeneral Heise.
Acht Panzer sollen demnach noch im Juni in Brasilien ankommen, der Rest bis 2015. Der Gesamtpreis wird mit rund 30 Millionen Euro angegeben. Am 15. Juni beginnt der Confederations Cup, und Papst Franziskus wird im Juli zum katholischen Weltjugendtag in Rio de Janeiro (23.-28. Juli) erwartet.
 
Zum Thema:
 Waffenexporte: Deutsche Firmen verdoppeln Rüstungsdeals mit Golfstaaten
 Kürzung der Ölmilliarden: Rio de Janeiro bangt um Fußball-WM und Olympia
» MEHR POLITIK
» ZURÜCK ZUR HOMEPAGE
» ARTIKEL VERSENDEN
 
SUCHE IN SPIEGEL MOBIL
Politik | Wirtschaft | Börse | Panorama | Sport | Kultur | Wissenschaft | Gesundheit | Netzwelt | Uni | KarriereSPIEGEL | Schule | Reise | Auto | Wetter | Ticker | Fotostrecken | Video | English Site | manager-magazin.de
» Zum mobilen RSS
» NACH OBEN
© SPIEGEL ONLINE
Impressum Alle Rechte vorbehalten